Comments

Hier einige Meinungen, Erfahrungen, Rezensionen zu den Verstärkern, ebenso wie Links zu Forenbeiträgen.

Zum Electra

https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.php?p=32442#p32442

https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.php?p=32460#p32460

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Sirrah

2018-08-10 Herr Reinhold M. aus Poing schrieb zum V2:

"Hallo Herr Rauenbühler,

seit gut 40 Jahren bossle ich immer wieder mit Kombinationen von Stax-Hörern und Verstärkern herum und bin nie ganz glücklich geworden: zu wenig Tiefen, und zu helle Höhen, um es knapp und nicht immer ganz gerecht auf den Punkt zu bringen.

Nicht so Ihr Sirrah. Ich kenne Ihre anderen Verstärker für elektrostatische Kopfhörer nicht, aber dieses Teil ist eine Wucht. Ich bin endlich angekommen im perfekten Stax-Sound. Vielen Dank, dass ich diese Erfahrung machen darf.

Beste Grüße und gute Zeit"

------------------------------------------------------------------------------------------------

2018-12-31 Domink B. aus Wien zum V2:

Hallo Andreas,

Gestern bin ich dazu gekommen, das Adapterkabel zu löten und ich konnte den Verstärker erfolgreich in Betrieb nehmen. Zur Info: die ESP950 laufen einwandfrei mit den 580V Bias und der Verstärker steht dem Selbstbau Sirius den ich probehören durfte um nichts nach - vielen Dank!

LG Dominik

------------------------------------------------------------------------------------------------

2019-10-29 Andre R. aus Heidelberg zum V2:

Hallo Herr Rauenbühler,

vorhin kam der Verstärker an. Ich höre gerade Musik auf dem Mac mit  iTunes - angeschlossen an den neuen RME-Wandler ADI-2 DAC. Wunderbare  Klarheit und ein toll aufgelöster unaufdringlicher Bass. Für den  Vergleich zu unserem bisher verwendeten DT-770 braucht man nicht mal  einen A-B-Vergleich. Ich bin absolut begeistert. Neben der Musik soll  diese Verstärker-Kopfhörer-Kombination auch für binaurale  Experimente eingesetzt werden, bei denen spektral enge  Phaseninvertierungen in definierten Tonhöhenbereichen eingesetzt werden, um die funktionelle Integrität des Hirnstamms zu testen.

Herzliche Grüße und vielen Dank, dass Sie Ihr Wissen und Können mit der Community teilen!

Andre R. 

------------------------------------------------------------------------------------------------

2020-01-25 Daniel N. aus Mülheim zum V3:

Hallo Herr Rauenbühler,

Ich habe den Sirrah mittlerweile ausgiebig mit meinem SRM-006tS verglichen. Ihre Schaltung liefert klarere Höhen und einen angenehmeren, kontrollierteren Bass. Die Klarheit in den hohen Frequenzen scheint die Räumlichkeit zu unterstützen. Bei den Mitten höre ich ebenfalls Unterschiede, kann aber gar nicht sagen was mir besser gefällt. Ihr Sirrah schlägt damit aber das Stax-Gerät. Zwei weitere Personen haben sich in einem Blindvergleich übrigens ebenfalls für den Sirrah entschieden. Insofern kann ich mich nur wiederholen: Tolle Arbeit und ein großes Dankeschön dafür, dass Sie die DIY-Gemeinde daran teilhaben lassen!

Viele Grüße
Daniel N.

------------------------------------------------------------------------------------------------

2020-02-01 Arnd K. aus Hamburg zum V3:

Hallo Herr Rauenbühler,

mittlerweile habe ich den Sirrah V3 ausgiebig hören können und möchte, wie versprochen, eine Rückmeldung geben.

Ich treibe damit einen SR-300 Limited Edition an, diesen habe ich als SRS-5103 Limited Set zusammen mit einem SRM-353X BK gekauft. Ich höre überwiegend Klassik (Orchester-Werke und Klavier-Konzerte), sowie EDM und House. Als DAC kommen primär ein ADI-2 DAC (November 2019), sowie ein Chord Mojo und ein selbstgebauter Ladder-DAC zum Einsatz.

Die Unterschiede zwischen den beiden Verstärkern sind deutlich wahrnehmbar. Der erste markante Unterschied ist die unterschiedliche Abbildung der Räumlichkeit. Der Stax zeichnet eine etwas breitere Bühne als der Sirrah. Der Sirrah hingegen klingt konrollierter, vor allen Dingen im Bass.

Insgesamt ist die Wiedergabe ruhiger und klarer durchgezeichnet. Bei komplexen Werken und etwas höherer Lautstärke bleibt das Klangbild klar und "bricht nicht zusammen“. Selbst EDM und House machen damit Spaß, hier merkt man ganz deutlich die bessere Kontrolle des Sirrah im Bass-Bereich. Die Ausgangsleistung in der Kombination mit dem L300 ist deutlich mehr als ausreichend.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Verstärker, bei dem Preis gibt es keinen Grund überhaupt einen Stax in Erwägung zu ziehen.

Viele Grüße
Arnd K.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Forenbeiträge:

https://www.open-end-music.com Neuer Stax Thread #4357

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Antares

2019-11-16 Martin D. aus Brabrand, Dänemark zum Antares V2:

Hi Andreas

I would be pleased to give you a short feedback on the Antares amplifier:

I will compare it up against my Stax SRM007 + SR507: The sound is  more open, detailed, but also more forward. This is great. The downside  of more forwardness is a chance for it to get a little shouty in your  face sometimes and lesser 3D effect with som CD's. So the SRM007 has  more deapth and it is easyer to place the players in a room. My further  positive impression is that the Antares has a fuller sound signature and a fuller, deaper, more punchy bass. So in many ways it is a leap  forward to the better. I am fully satisfied, and will recommend your  services anytime to other costumers.

Best regards, Martin

------------------------------------------------------------------------------------------------

2019-12-30 Herr Benjamin T. aus Witten zum V2:

Ist alles gut angekommen, besten Dank!

Ich habe auch schon ausgiebig am WE damit gehört.

Im Vergleich zu meinem modifizierten T1 und einem 353X löst der Antares einen Ticken klarer auf und besticht durch eine breitere Bühne und eine sehr schöne Ortbarkeit/Separierung der Instrumente. Insgesamt würde ich Ihren Amp - obwohl er ein Röhren-KHV ist, als sehr analytisch und neutral einstufen - für den professionellen Bereich und Studio-Umgebungen ist Ihr Amp geradezu prädestiniert!

 Bei meinem T1 gemäß Prof-X Blog wurde die Modifikation  aller 4 Stufen ausgeführt: CSS Mod + EC99-Röhren, Link:

http://blog.prof-x.de/2019/07/24/stax-vacuum-tube-driver-teil-5-ultimativer-vergleich/  

------------------------------------------------------------------------------------------------

2020-02-20 Herr Frank H. aus Salz zum V2:

Hallo Herr Rauenbühler,

der Antares ist wohlbehalten angekommen, habe ihn heute ausprobiert =>

1: Er bleibt!

2: Der Verstärker klingt einfach umwerfend, endlich "klingt" ein Elektrostatischer Kopfhörer so, wie er sollte, Ein Kammerton A ist ein A, kein gestrichenes, eine Bratsche ist als solche zu erkennen und keine halbe Violine, 

ein Kontrabass hat auch "Bass", das Knarzen kommt erschreckend realistisch herüber. Die Räumlichkeit, obwohl schon bei meinem Sigma mit dem alten Stax sehr gut, wurde noch ausgebaut.

Mehr Pegel gibt es obenauf und was besonders wichtig ist: es "nervt" nichts, bei meiner alten Kombi (SRM 006T)konnte ich gerade mal 1h hören, dann war ich ermüdet, es war einfach zuviel "Gezingele".

 Jetzt muß ich mich gewaltsam vom Musikgenuss losreissen, ging mir vorher nur beim hören über die Boxen so.

Ein großes Kompliment !!

 mit herzlichen Grüßen von einem zufriedenen Käufer:

Frank H.

------------------------------------------------------------------------------------------------

2020-05-03 Helmut aus Langenzersdorf, Österreich zum V3:

Hallo lieber Andreas,

hatte heute und auch in der letzten Zeit enormen Stress in der Arbeit, bin  spät nach Hause gekommen, da lag dann die Box mit Deinem großartigen  Verstärker.

Also  hallo, hallo, hallo ... ich habe von STAX eine ganze Menge Verstärker und  dachte, da bin ich schon gut unterwegs, aber Dein Antares bläst die alle aus dem Wasser. Ich höre gerade Roy Orbison und der  Klang ist einfach nur umwerfend! Der Antares treibt meinen STAX 009er an wie ein Space Shuttle. Alle, alle Achtung!

Im  Klangspektrum ist einfach alles vertreten, wirklich voller Sound und  eine Bandbreite und Räumlichkeit, ... da vergisst man Sorgen und Ärger aus der Arbeit ...

Vielen, vielen Dank!

Wenn der Antares schon so sensationell ist und auch jede  Menge Kraftreserven hat, was kann dann der Alpha Centauri noch  mehr/besser? Der Antares spielt sowas von gut ...

mit besten Grüßen 

Helmut

------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Zum Alpha Centauri

2018-02-23 Herr Norman S. aus Hattersheim schrieb zum V7.5:

“Hallo Herr Rauenbühler,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde: Der Verstärker ist gestern gut hier angekommen und ich konnte mich erst jetzt losreißen um eine Mail  zu schreiben!

Das Gerät ist wunderbar und ich möchte Ihnen noch einmal für die schnelle Abwicklung danken!

Viele Gruesse”

------------------------------------------------------------------------------------------------

2018-11-15 Herr Florian Z. aus Kerpen-Buir schrieb zum V8.0:

Hallo Herr Rauenbühler!

Das Gerät funktioniert einwandfrei, ich hörte am Dientag Abend, sowie gestern Abend.

Seit ich vor 3-4 Jahren in einer längeren Phase meinen SRM-T1  deutlich veränderte (Elkos, andere Röhren), war ich sehr zufrieden,  auch, und gerade, im Vergleich zu einem extra angeschafften, immer  wieder quergehörten, 2ten SRM-T1 in Originalzustand.

Ich höre mit einem SR Lambda Signature und einem (seltener) SR  Lambda Pro, also keinem 007 oder 009, oder ähnlich "neuzeitlichem  (500/700, o.ä.)" oder "Großem".

Gerade gestern Abend dann wurde klar, WIE groß der Sprung von  meinem, wie ich finde wirklich guten SRM-T1 zu Ihrem Alpha Centauri ist.

All die Nuancen, die ich mit meinem Gerät "erarbeiten (erhören)"  mußte, sind hier wie selbstverständlich hörbar, ... und eben noch mehr.

 Ich möchte mich am Wochenende mal in 2, 3 seltener gehörte Titel  einhören, um dann im Rückschritt dieselben mit meinem SRM-T1 zu hören.

Gerade diese Rückrüstung wird dann die Klasse Ihres Verstärkers  weiter klar dokumentieren; dann werden auch die Unterschiede etwas  fassbarer.

Es sind einige Dinge, mit denen sich Ihr Verstärker klar  abzugrenzen scheint , ... mehr Dynamikstufen, akzentuierterer  Grundtonbereich, tieferer klarerer Bass, grandiose  Durchhörbarkeit/Transparenz des gesamten Spektrums EBEN bei schon  geringen Pegeln, ...

 Hingegen:

Auf jeden Fall jedoch - und darüber grübel ich etwas - scheint mir die Raumtiefe nicht so ausgeprägt, wie beim SRM-T1 (in"meiner" Version, mit meinen Veränderungen). Ob dies spektral bedingt ist, auf die  Netzphase (häufig bei anderen Geräten zu beobachten) geht, ... ist mir  noch nicht ganz klar.

Jedoch ist der "Bogen Links/Mitte(incl. Tiefe)/rechts" mit Ihrem  Verstärker geschlossener, homogener, und das wirkt auf mich tendenziell " richtiger", das steht schonmal fest. Auch über andere Röhren mache ich  mir Gedanken. Welche Typen kämen da in Frage, Herr Rauenbühler? Gibt es  andere Kunden, die zum Thema Röhren Rückmeldungen, Tips, gaben?

Ein, so wie es ist, sehr beeindruckendes Gerät, meine tiefempfundene Hochachtung, Herr Rauenbühler.

Ich bin sehr froh, daß ich mich zum Kauf entschloss.

Mit freundlichen Grüßen

------------------------------------------------------------------------------------------------

2019-05-15 James K. schrieb zum V7:

Dear Andreas,

thank you so much for your help and support. I finally managed to  finish the electrical side of the alpha and listen to it for the first  time a few minutes ago - one day after my birthday. The improvement in  sound quality over my stax srm-006mk2 energizer is incredible.  I always felt the 006 struggled to drive 007a earspeakers. - the 006 sound had  poor bass, was mushy, lacked dynamics and solidity, the sound was often  just not fun or musical it was just sound. Turning up the volume did not improve matters and the bass just got mushier.  The first few minutes  listening to the alpha shows all these problems to be resolved. I can  listen at low levels and get detail, dynamics and bass. The sound is so  much more alive than the 006. Im so glad I started this project and I am so glad you put your designs on the web. Thank you, thank you.

My implementation uses 50ppm 1% resistors throughout, Teflon tube  and headphones sockets, EH 6sn7eh gold valves, Cardas hookup wire and a  tkd potentiometer. The power supply uses 2 mundorf supreme caps and 1  mundorf ZN for the 580V.
 

Best wishes and I will send some photos when I have the case finished.

James

------------------------------------------------------------------------------------------------

2019-08-13 schrieb Christian F. aus Karlsruhe zum V9:

Hallo Herr Rauenbühler,
ich möchte Ihnen doch noch eine Rückmeldung  zu Ihrem Alpha Centauri geben. Der KHV bringt meinen Stax in eine  deutlich höhere Liga. Die Feinauflösung gepaart mit unendlicher Kraft  machen richtig Spaß. Ich bin immer wieder begeistert!
Viele Grüße,

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

2019-08-25 schrieb Stephan W. aus Berlin zum V9:

Hallo Andreas

Also nach anfänglichem Zweifel bin ich jetzt doch sehr angetan und möchte den Alpha Centauri gerne erwerben.

Nach einem recht ausführlichen Wochenende mit einem Stax Monitor,  einem modifizierten T1 und dem Alpha...009s und Lamda pro....HQPlayer  Zuspielung-lks004 Dac... vibex stromfilter usw....

Der Alpha hat sich extrem gut geschlagen gegen den Studiostandard-sr  Monitor. Allerdings erst nach ordentlichem equalizing in Roon mit dem  Lamda pro.

Was etwas schade ist, dass das Gehäuse so leicht und scheppernd ist.  Der Klang gewaltig mit schweren Gewichten. Natürlich würde das Gehäuse  teurer werden aber ein dringendes Upgrade. Das war am Ende eigentlich  der einzige Grund, weshalb ich überlegt habe den Alpha zurück zu geben  und selbst zu bauen, aber schlussendlich bin ich zu faul und sehr  glücklich über eine Lösung mit on-offschalter.

Beste Grüße 

Stephan 

------------------------------------------------------------------------------------------------

2020-09-07 schrieb Tor aus Hägersten, Schweden zum V9:

Hi Andreas,

I have own many Stax amps such as SRM-252, SRM-006T, and a modified SRM-007T.
A big improvement in sound was made when I purchased a KGSShv and a KGSShv Carbon.
These two amplifiers are fantastic sounding and the Carbon is just amazing!

I'm a tube guy and even if both these amplifiers are fantastic I started to miss the sound from the tubes.
My intention was to buy a Blue Hawaii until a saw some people mentioning Alpha Centauri in different forums.

I'm running two headphone setups:

Metrum Pavane dac - KGSShv Carbon - two Stax SR-007mk1

Modified Nad C501 dac - KGSShv - two Stax SR-007mk1

I'm going to replace the KGSShv with the Alpha Centauri.
As You can see I'm very fond of SR-007mk1 (have four of them with the right serialnumber)

The parcel arrived on Saturday and everything was in perfect condition.
I tried the amp both with the Nad dac and the Metrum Pavane dac.

The sound signature is neutral with a very clear presentation. One of the most clean sounding amplifier I ever heard.
Compaired to my heavily modded  KGSShv Carbon amplifier, the Carbon has more weight and punch at the  lower end. Digs deeper in the bass.
The AC sounds more light weighted  with a little more clarity in the midrange. Both amps have the similar  resolution at the top end.

Thanks for making such a fantastic amp and for the price it's a bargain!

Med Vänlig Hälsning / Regards

Tor

------------------------------------------------------------------------------------------------

2021-07-18 schrieb Manfred S. aus Breisach zum V9:

Hallo Herr Rauenbühler,

mal ein erstes Zwischenfazit von mir: auch am Alpha Centauri V9 ist der SR-007 (71xxx) kein Ausbund an Luftigkeit, dafür klingt er bei optimaler Stellung der Earpads und höherer Lautstärke dermaßen wuchtig und „groß“ in der Abbildung wie ich das von Kopfhörer so nicht kenne, das ist schon richtig klasse! Dabei ist der AC keinesfalls ein Grobmotoriker sondern beherrscht genauso zarte und schwerelose Klänge. Die etwas zurückhaltenden Höhen können übrigens keinesfalls dem AC angelastet werden, denn schon mit dem uralten Lambda normal ist diese vollständig ausgeprägt. Der Klang ist äusserst differenziert in den dynamischen Abstufungen, nuanciert und „echt" in den Klangfarben, auch Fluß, Rhythmus und Timing sind excellent.

Die Leistungsreserven sind enorm, irgendwelches Rauschen oder Hintergrundgeräusche des Amps konnte ich auch bei voll aufgedrehter Lautstärke (was wirklich abartig laut wäre) nicht feststellen, das Gerät ist also absolut vorbildlich still.  

Der Alpha Centauri V9 ist beim Auspacken eher größer als ich es vom Karton her gedacht hätte und weist ein stattliches Gewicht auf. Durch das Entfernen der Transportsicherung für die Röhren habe ich auch gleich einen Blick ins Innere des sehr solide und massiv wirkenden Gehäuses werfen können und war gleich von dem sehr sauberen und aufgeräumten Aufbau angetan, das ist wirklich sehr schön und professionell gemacht. Der Netzschalter und vor allem der sehr satt laufende Lautstärkeregler mit dem großen massiven Drehknopf vermitteln eine unerwartet solide und angenehme Haptik.

Ich habe jetzt keinen Vergleich mit anderen Aftermarket Stax Amps, lediglich mit dem SRM-007t und dem SRD-7 Pro und da spielt der Alpha Centauri schon in einer anderen Liga. Ich habe also keinen Zweifel daran, daß er „ganz oben“ mitspielt.

Bedanken möchte ich mich außerdem für den sehr angenehmen Kontakt und die Umsetzung meines individuellen Wunsches, zudem war das Gerät viel schneller fertig als ich erwartet hatte.

Kurz gesagt, ich bin vollständig zufrieden und happy und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren tollen Geräten!

 

Viele Grüße
Manfred S.

------------------------------------------------------------------------------------------------

2021-03-07 schrieb Frank S. aus Münster zum V9:

Hallo Herr Rauenbühler,

ich wollte mich einfach mal melden und ihnen sagen, dass der Alpha Centauri für mich ein ganz großer Wurf ist. Der Stax SRM-700T mit (von mir bestückten) General Elektronik 6SN7GTB Röhren klang dagegen kraftlos, farblos, geradeso mal Neutral… dank der warmen Röhren. Kein Fusswippen nichts konnte der Stax mir entlocken.

Der AC mit den GE und den Song-Soul Röhren dagegen so schön warm, Holz klingt jetzt nach Holz. Ein Cello, ein Kontrabass hat wieder Körper… Wahnsinn. Es macht einfach nur Spass das Ganze zu hören.

Auch bin ich der Meinung, dass der Alpha Centauri nochmals gegenüber dem Antares eine kleine Schippe drauf legt. Auch wenn es aus der Erinnerung heraus ist, aber hatte ich gleich das Gefühl…. hoppla da kommt was.

Auch die 700er Stax Treiber profitieren von den 400 Volt. Möchte ich mal sagen. Auch hat man beim AC nun mal die Möglichkeit die Röhren zu tauschen und man kann sich dadurch schön sein Klangbild erarbeiten. Was sich für mich persönlich daraus ergibt, dass ich kein Stax SR-007 brauche, sondern eher zur 009er Reihe tendiere.

 

Kurz um… Ich bereue nichts und es war für mich eine Erfahrung alle Verstärker gehört zu haben. Der AC macht einfach Freude!

 

Schöne Grüße aus Münster,

Frank S.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Einige Forenbeiträge:

 

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=211&thread=124&postID=1038#1038

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=211&thread=124&postID=1042#1042

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=211&thread=124&postID=1058#1058

http://www.open-end-music.com Neuer Stax Thread #3049, #3170, #3199, #3779, #4128, #4131, #4345

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Sirius

2021-03-14 Herr Herbert O. aus Ahlen schrieb zum V9:

“Hallo Herr Rauenbühler,

Den ersten Test hat der V9 mit absoluter Bravour gemeistert . Ich habe  nach 5 Stunden intensivsten Hörens auch nicht die leiseste Schwäche in  irgend einer Form wahrnehmen können. Endlich bekommt der Stax SR 009S  DEN Treiber der ihm zusteht !!! Es ist Unglaublich !! Eine traumhaft  gute Kombination.

Mit freunlichen Grüssen”

------------------------------------------------------------------------------------------------

2021-11-16 Herr Horst M. aus Bad Bentheim schrieb zum V9:

Guten Abend, Herr Rauenbühler,

der "Sirius" hat sich hier in kürzester Zeit bei mir eingeschmeichelt: er ist SO, wie ich es vom STAX 700s erwartet hätte: subtil aufspielend, feiner Bass, "Dat isses", ENDLICH, könnte man ja bei meiner Odyssee auch sagen. Ich werde ihn gern behalten, in Ruhe überlegen, was ich mit meinem 353X mache. Ich habe fast den ganzen Nachmittag gehört, um zu testen, wie er sich bei Klavier, Cembalo usw. macht oder bei Chorwerken, es paßte bislang immer. Die akustische Bühne ist überzeugend, die Höhen "kommen" angenehm, der ist sein Geld wirklich wert, finde ich, das wollte ich Sie doch gleich wissen lassen.

Vielen Dank und freundliche Grüße
aus Bad Bentheim

------------------------------------------------------------------------------------------------

Gegenüberstellung Sirius V9, Alpha Centauri V9, Stax SRM T1 modifiziert

Hallo Andreas,

ich habe meine Notizen mal alle zusammengetragen, die ich zum Sirius, Alpha Centauri (AC) und T1 (CCS/ECC99)=T1m4 über die Tage notiert habe.

Erster Tag:

Der Alpha Centauri läuft sich ein, erste Eindrücke lassen den Sirius V9 deutlich besser darstehen (aus meinem Hörgedächtnis). Überdeutliche Sibillanten (Glenn Frey, Eagles live: Hotel Califonia) und ein wenig definierter Bass (Deep Purple: Smoke on the water), überdeckte Instrumente (Simon & Garfunkel: Bridge over troubled water) und flacher Raum (Santana Woodstock live on stage, auch Mahler: 3 Sinfonie erster Satz) lassen mich momentan etwas erschrecken und auch die etwas grobkörnige Auflösung .... Mag sich noch bessern nach Einspielzeit, hoffentlich ....

 

Zweiter Tag (der AC ist ca 24h durchgelaufen mit Musik)

So, etliche Stunden Musik durch den Amp später und die Welt sieht ganz anders aus!! Denke die Röhren haben ihr Equilibrium gefunden, die Kondensatoren haben sich formiert (wie bei meinem 313, der klang erst ähnlich scharf..)

Die Bässe sind straffer und die Zischlaute weniger, alles bei genau der gleichen Musik wieder gehört. Keith Jarret klingt fein, Deep Purple deutlich und klar - auch der Bass, Klassik ist fein aufgelöst instrumentenweise, leider nicht in der Tiefe aber in der Breite. Eagles + Santana kommen gut rüber live. Acid Jazz fetzt; Stimmen (diverse) sind klasse, Keith Jarret ECM: Köln Konzert verzaubert! Der Raum aber ist (leider) gleich geblieben, breit aber nicht tief; die Tiefenortung fehlt mir ehrlicherweise. Die Auflösung ist sehr viel feiner geworden, recht deutlich zu hören mit dem SR-009. Ich höre bei 80-85dB, genau 81.7 hatte ich gerade gemessen im Hörer mit der DecibelX-App.

 

Dritter Tag (AC und alle Amps waren aus über nacht):

Habe mit dem AC und dem 007 das gleiche Musikmaterial gehört, deutlich mehr Bässe, runder, zurückgesetzte Mitten, löst gut auf aber nicht so akribisch und fein wie der 009 natürlich, dafür weniger anstregend, alles schön relaxt...

 

Vierter Tag (AC und alle Amps waren aus über nacht):

Habe ich das gleiche Material nochmals mit dem SIRIUS Transistor gehört, SIRIUS + SR-009 das ist "meins" damit kann ich alles hören! Ausser mir ist mal nach etwas "runder" dann ist der T1m4 dran.... und wenn ich bewusst "dunkel" will, dann kommt noch der SR-007 dran.

Das alles kann der SIRIUS V9 ganz prima - wenn nicht besser und druckvoller falls verlangt bei Rock, etwas "kantiger"- und ich habe bisher nichts endeckt, was den AC so viel deutlich besser als den SIRIUS dastehen liesse, ausser dem runderen, feineren und mehr relaxteren Klang, das muss man dem AC schon zugestehen.

 

Fünfter Tag (AC und alle Amps waren aus über nacht):

Mein T1m4 werkelt ganz wunderbar mit allen Lambdas einschl. meines L700 Mk2 und das ohne jegliche Schärfe, also habe ich damit ja bereits eine prima "Röhre".

Habe meine "üblichen Verdächtigen" durchgehört heute mit dem T1m4 und ich war mal wieder komplett gefangengenommen, wie sauber und klar, wie unangestrengt, räumlich in Breite und Tiefe aufgelöst der T1m4 zusammen mit dem SR-009 spielt: ob Klassik oder Jazz, Folk oder Gesang, Rock oder R&B der macht einfach alles richtig, und der "klingt" einfach richtig und rund!! Und auch mit dem SR-007 Mk2 macht er das recht gut, braucht ca. 6dB mehr dazu (wie der Sirius und Alpha Centauri eben auch), hat dann nicht die hohe Auflösung des 009, aber das hat nur was mit dem Hörer zu tun, nicht mit dem T1m4. Mit den Lambdas die ich habe, die klingen alle am T1m4 vergleichbar gut (besonders den 404LE + LNS will ich hervorheben!)

Gut der T1m4 hat nicht die enorm breite Bühne und den mächtigen Druck eines SIRIUS "unten rum" oder die (oft mir etwas zu hohe) Brillanz desselben; und wenn man richtig laut will, so kann der SIRIUS da sicher mehr bringen (allerdings habe ich das nicht probiert, über 13h ist unerträglich für mich am SIRIUS).

 

FAZIT:

Da ja Metal und so Sachen nicht meins sind, kann ich nichts dazu sagen wie diese Amps da klingen, für meine Art Musik (Jazz, Acid Jazz, Rock, R&B, Gesang+Duett, Folk, Klassik) ist der T1m4 exzellent - und eigentlich würde ich nicht mal den SIRIUS brauchen wenn ich mal ehrlich mit mir bin; bis auf den 007 MK2, wenn ich mit dem höre, da klingt der SIRIUS schon deutlich besser - na ja und bei Rock legt der SIRIUS halt auch noch ne Schippe Druck drauf und macht den 007 dynamischer, schneller und etwas brillianter....

Nichtdestoweniger ziehe ich meinen Hut vor Andreas Rauenbühler, er hat mit dem Alpha Centauri einen wirklich prima klingenden Röhrenhybrid entworfen, gebaut und immer weiter entwickelt, der in der momentanen V9.5 einen wirklich beachtenswerten Leistungsstand erreicht hat! Gäbe es den SIRIUS V9 nicht, und hätte ich den T1m4 von Stritt-Audio nicht, so wäre ich recht geneigt den Alpha Centauri zu behalten (wenn der auch recht heiss wird...).

Lieben Gruss

Klaus

------------------------------------------------------------------------------------------------

Gegenüberstellung Sirius V9, Antares V3, Stax SRM T1 modifiziert

Gefällt mir sehr gut der Klang vom Antares wenn der warm ist, wobei der nicht viel warmlaufen braucht. Ich war überrascht wie gleich der Antares und der SRM-T1(CCS, ECC99) genannt T1m4 klingt!! Nach vielen Hörstunden und verschiedenster Musik kann ich sagen dass der Antares mit SR-009, SR-007 und 404LE so wunderbar klingt, dass man die Hardware vergisst und nur noch in die Musik eintaucht - eigentlich das Optimum was eine Kombo Verstärker + Stax KH erreichen kann! Das geschieht mit dem T1m4 aber auch. Ist den Röhren geschuldet würde ich sagen. Gut der SIRIUS-Transisitor hat mehr Druck und Schmackes bei Rock, wenn man das denn will -und recht laut hört, ist aber etwas grobkörniger und nicht so geschliffen wie der Antares (oder gar Alpha Centauri). Da ich bei nur 80-85dB (gemessen und alle Verstärker darauf abgeglichen) höre, meinen Ohren + Hören geschuldet, muss ich das ja nicht haben. Der Sirius kann mehr Bass, Antares + T1m4 sind da etwas zurückhaltender, lösen aber fein auf; Anblasgeräusche, schnelle Impulse wie Klavieranschläge werden fein aufgelöst. Feine Sache das, macht sehr viel Freude bei Jazz, Folk, Gesang, Pop, R&B und ja auch Rock.

Lieben Gruss

Klaus

------------------------------------------------------------------------------------------------

Review aus einem italienischen Online HIFI Magazin März 2021

https://www.audio-activity.com/high-amp-sirius-v9.html